Skip to content
logo rot

FREIE TURNERSCHAFT MÜNCHEN SÜD e.V.

Die FTM SÜD e.V.

Baumaßnahmen bei der FTM

Unser Hoffen auf baldige Genehmigung war leider vergebens. In Zeiten von Home Office und Kurzarbeit geht nichts mehr schnell und das Stadtbauamt hat verständlicherweise die Bearbeitung von Anträgen auf Wohnungsbau vorrangig bearbeitet. Dadurch sind wir in der Warteliste weit nach hinten gerutscht.
Doch inzwischen hat sich einiges getan. Das Denkmalamt befand die neuen Dachflächenfenster auf der Hofseite als störend für die Ansicht unter Ensembleschutzgesichtspunkten. Deshalb werden die Fenster jetzt auf die Südseite verlegt.
Des Weiteren mussten wir ein neues Schallschutzgutachten erstellen lassen. 
Wir gehen davon aus, dass damit alle Hürden beseitigt worden sind und rechnen fest mit einer Genehmigung im 1. Quartal 2022.
Dezember 2021

 

Vor einigen Tagen wurden Plan 1) und 2) bei der Stadt eingereicht. Wir hoffen auf eine baldige Genehmigung, ohne dass  Änderungen vorgenommen werden müssen, damit im dritten Quartal die Ausschreibungen erfolgen können.  
4. Mai 2021

Ursprünglich wurde die Bauplanung für die ehemalige Schreinerei ohne das Wohnhaus entwickelt, da eine Umwidmung nicht möglich schien. Deshalb haben wir auch mit der Planung für das Wohnhaus begonnen, aber keine Variante konnte hier überzeugen.
Als wir uns dann am 22.Juli 2019 mit vielen interessieren Mitgliedern getroffen haben, wurde entschieden, keine über 100 qm große Wohnung zu bauen. Deshalb sind wir auf die Stadt zugegangen und konnten im letzten Jahr glücklicherweise das Problem in unserem Sinne lösen. Jetzt hatten wir die Möglichkeit, zwei Sporthallen einzuplanen, von denen die eine größer wurde, als anfangs gedacht.
Die Raumwirkung der unteren Halle wurde größtenteils erhalten, da die Variante, in der die Decke vollständig durchgezogen wird, nach längeren Diskussionen verworfen wurde. Mangels eines Alternativvorschlages einigte man sich bezüglich des Daches darauf, dass eine kleine Wohnung Sinn ergibt.
Vollständige Inklusion wurde ebenfalls geprüft, aber selbst bei einem Neubau ist diese nicht zu 100 % möglich. Da wir in den bereits bestehenden Hallen mit dem Lift vollständig behindertengerecht sind, können dort auch solche Programme stattfinden und deshalb wurde entschieden, beim Umbau keinen Lift einzuplanen.
Einen kompletten Neubau hatten wir kurz angedacht, aber aufgrund der zu erwartenden hohen Kosten sowie der bau- und vertragsrechtlichen Unklarheiten verworfen.
Dass sich die Planung gelohnt hat, könnt Ihr am Ergebnis sehen. Selbstverständlich nehmen wir auch weiterhin noch gerne Anregungnen entgegen, insbesondere, was die Innenausstattung betrifft. Wir sind für jeden konstruktiven Vorschlag offen.